Samstag, 19. September 2009

Installieren des VMWARE ESXi 3.5 auf einem Asus P5Q-EM Mainboard

Meine bisherige Virtualisierungslösung über VMware Workstation für meine Virtuelle Testumgebung erschien mir als nicht professionell genug, also warum nicht die kostenlose Variante von VMware ESXi nutzen?

Im folgenden beschreibe ich die notwendigen Schritte, um trotz der offiziell nicht unterstützen Hardware den ESXi auf einem Asus P5Q-EM Mainboard zum Laufen zu bekommen.

1. Downloaden der OEM.TGZ

Downloaden Sie sich die modifizierte OEM.TGZ Datei von Kuldipsingh
(http://www.vm-help.com/esx/esx3i/customize_oem_tgz_old.php) herunter. Diese Datei bietet Unterstützung für den Intel ICH10 und Intel ICH9 Chipsatz.

2. Downloaden der VMware ESXi ISO

Downloaden Sie die aktuelle VMware ESXi ISO von der VMware-Webseite.

3. VMware ESXi ISO modifizieren

Installieren Sie Magic ISO und öffnen Sie damit die ESXi ISO. Suchen Sie die OEM.TGZ und ersetzen Sie diese mit der aus Punkt 1. Speichern Sie dann die Änderungen und brennen Sie die ISO-Datei auf einen Datenträger.

4. Installation von VMware ESXi

Installieren Sie VMware ESXi mit der ISO lokal auf Ihrer SATA-Festplatte.

5. OEM.TGZ auf USB-Stick kopieren

Kopieren Sie jetzt die OEM.TGZ von Punkt 1 auf einen leeren USB-Stick und schließen Sie ihn an des zukünftigen ESXi Host an.

6. Linux Live-Distribution herunterladen 

Downloaden Sie sich eine Linux Live-CD (z.B. Gentoo) um díe Hypervisor-Partition zu mounten und die originale OEM.TGZ im Hypervisor durch die auf dem USB-Stick zu ersetzen.

7. OEM.TGZ im Hypervisor ersetzen

Die folgenden Schritte habe ich mit einer Gentoo Live-CD durchgeführt:

SATA-Festplatte mounten

- von Live-CD booten
- in Kommandozeile wechseln
- SATA-Festplatte ("sda5") mounten - "mount /dev/sda5 /mnt/gentoo". Wenn Sie "ls /mnt/gentoo" eingeben sollten Sie die OEM.TGZ sehen

USB-Stick mounten

Der USB-Stick wird ähnlich wie die SATA-Festplatte gemountet.

- "mkdir /mnt/usb" und danach "mount /dev/sdb1 /mnt/usb".

Das "mount"-Kommando kann benutzt werden um sicherzustellen das beide Laufwerke auch wirklich gemountet wurden. Beide werden in der angezeigten Liste unten auftauchen.

OEM.TGZ ersetzen

Nachdem die VMware Partition (der Hypervisor) sowie der USB-Stick gemountet sind, können Sie die OEM.TGZ von dem USB-Stick auf die VMware Partition kopieren ("cp /mnt/usb/oem.tgz /mnt/gentoo"). Sie werden gefragt ob Sie die Datei überschreiben wollen, antworten Sie an dieser Stelle mit ja.
gemountete Laufwerke trennen

Um die gemounteten Laufwerke zu trennen ist es notwenig den Befehl "unmount /mnt/gentoo /mnt/usb" in der Kommandozeile abzusetzen.

VMware ESXi herunterfahren

Mit dem Kommando "shutdown now -h" können Sie die Linux Distribution beenden um von der VMware Partition zu starten.

8. VMware ESXi booten und konfigurieren

Wenn Sie bei dem Bootvorgang des VMware ESXi eine Fehlermeldung "LVMDriver failed" bekommen, haben Sie vermutlich ein Problem des ESXi mit Ihrer Onboard-Netzwerkkarte. In so einem Fall unterstützt der ESXi die Ntzwerkkarte einfach nicht.

Am besten ist es, sich einfach eine "Intel PWLA8391GT 10/100/1000 Mbps PCI Pro/1000 GT Desktop Adapter" Netzwerkkarte einzubauen. Zu dieser ist der ESXi kompatibel.

Nachdem Sie eine kompatible Netzwerkkarte eingebaut haben und den VMware ESXi gebootet haben bekommt er vom Router automatisch eine IP-Adresse. SIe haben hier noch die Möglichkeit die IP-Adresse zu ändern.

9. VMware ESXi Konfigurationstools installieren

Installieren Sie den VMware Infrastructure Client auf Ihrer Workstation um den ESXi verwalten zu können. Die Installationsdateien finden Sie auf der lokalen Webseite des ESXi (i.d.R. https://ip-adresse/).

Quellen:
http://communities.vmware.com/message/1140420#1140420
http://www.vm-help.com/esx/esx3i/customize_oem_tgz.php
http://www.vm-help.com/esx/esx3i/customize_oem_tgz_old.php

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen